rechtsanwalt dr leipold

Dr. Klaus Leipold

Von 1975 bis 1980 studierte Dr. Leipold Rechtswissenschaften an der Justus Liebig-Universität Gießen. 1980 folgte das 1. und 1983 das 2. Juristische Staatsexamen. Von 1981 bis 1983 war er wiss. Hilfskraft am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und internationales Strafrecht an der Universität Gießen, 1980 bis 1983 zugleich Doktorand im Rahmen eines Doktorandenstipendiats am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. 1983 bis 1984 war Dr. Leipold zugleich Mitarbeiter an der Universität Freiburg. 1986 schloss Dr. Leipold seine Promotion über „Verkehrsunfallflucht – Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Länder Österreich, Schweiz und Bundesrepublik Deutschland“ ab.

Die Zulassung als Rechtsanwalt erfolgte 1985. Dr. Leipold ist seither auf dem Gebiet des Strafrechts tätig. Seit 1987 ist er Sozius der Kanzlei. 1995 erfolgte die Ernennung zum Fachanwalt für Strafrecht.

Dr. Leipold ist tätig in der Rechtsanwaltsausbildung für die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwalt Vereins, die Deutsche Anwaltsakademie, die Münchner Anwaltsseminare, den Münchner Anwaltverein und in der Referendarausbildung am OLG München. Er ist Lehrbeauftragter an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Dr. Leipold wird u.a. laut JUVE HANDBUCH WIRTSCHAFTS-KANZLEIEN 2015/2016 häufig empfohlen ("sehr angenehm in der Kooperation", "alter Fuchs mit gutem Zugang zum Mandanten", Wettbewerber), gehört laut dem Handelsblatt zu Deutschlands besten Anwälten 2016 im Strafrecht, laut FOCUS zu Deutschlands Top-Anwälten 2016 im Strafrecht und ist gelistet im Handbuch "Who's Who Legal Business Crime Defence 2016".

Dr. Leipold ist 1955 in Schlüchtern geboren. Er ist verheiratet und hat 2 Kinder.